News Archiv

TECHNIK FÜR DEN MODERNEN VIERBEINER

03.07.2014 um 16:07 Uhr von Sabine Schmidl

Wer hat gesagt, dass Technik nur unser Leben verbessern darf? Erfinder sind nun endlich auf den Hund gekommen. Denn jetzt kann sich auch Dackel Waldi von technischen Raffinessen verwöhnen lassen. Einige dieser tierischen Erfindungen hättest Du Dir nie erträumt. Aber nun sind sie da – Gadgets, die für jeden Vierbeiner und für jedes Herrchen einen Mehrwert darstellen.

Wer kennt das nicht? Dein Hund ist wieder mal über alle Berge? Der Futternapf ist ständig leer, aber Du weißt nicht welches Deiner Haustiere am Fressen war? Am Abend stehst Du eine gefühlte Ewigkeit vor der Haustür und rufst nach Katze Mia? All diese kleinen aber lästigen Alltagsprobleme haben jetzt ein Ende. Denn nun sind sie da! Die neuesten Gadgets für unser Tier. Und natürlich hoffen wir, dass sie auch unser Leben ein wenig erleichtern.

TECHNIK FÜR DEN MODERNEN VIERBEINER

Selfies auf vier Pfoten

Was haben Social Media und Katzen gemeinsam? CAT-vertising! Naja, nicht ganz. In diesem Fall dreht es sich eher um Selfies. Wir alle lieben sie. Ein Selfie aus der Bahn, eines vom Essen oder eben vom Haustier. Hmm, ein Selfie vom Haustier? Klingt irgendwie unmöglich… Aber nein. Die richtige Technik macht’s! Nun kann jede Mieze, die was von sich hält, ein Selbstportrait ins World Wide Web stellen. Mit der Cat-Snap-App wird das für jede Katze zum Kinderspiel. Die Katze muss dazu einfach den farbigen Punkt auf dem Tablet-Display „fangen“ und schon ist das Selfie fertig.

Wer das Tablet als Katzenspielzeug verwendet, sollte vorher eine Tabletversicherung abschließen. Schließlich ist nichts ärgerlicher als ein verkratztes Display.

Bilder reichen Dir nicht? Du möchtest genauer wissen, wo sich Deine Katze nachts rumtreibt? Nichts leichter als das! Dank der Catcam weiß nun jede Katzen-Mutti, wo man am besten Mäuse vernaschen kann. Die sehr leichte Kamera wird einfach am Halsband des Tierchens befestigt, bevor es auf Streifzug geht. Am nächsten Tag können es sich Herrchen und Frauchen auf der Couch bequem machen und den Road-Movie von Katze Mia genießen. Selbe Technik ist übrigens auch für den Hund einsetzbar.

Fauler Hund?

Diese Frage musst Du Dir in Zukunft auch nicht mehr stellen. Denn dann weißt Du es genau. The Whistle heißt der etwa münzgroße Sensor, der misst, wie viel Kilometer Dein Hund zurücklegt. Ebenso werden Daten erhoben, die Dir jegliche Tätigkeiten des Vierbeiners vor Augen führen. Wie lange schläft er. Wie lange spielt er. Du weißt fortan genauestens über Deinen Hund Bescheid, ohne dass Du ständig an seiner Seite stehen musst. Schließlich können alle Daten bequem auf das Smartphone des Besitzers gesendet werden. Toll! Jetzt darf nur das Smartphone nicht kaputt gehen oder gestohlen werden. Aber dafür gibt es ja die Handyversicherung von OnlineVersicherung.de oder eine Handy Diebstahlversicherung.

Alles für die Katz‘

Nachdem Du jetzt volle Kontrolle über die Bewegung Deines Haustiers hast, musst Du nur noch die Macht über das Essen zurückerobern. Hier ein Leckerchen, da etwas Gutes. Damit muss fortan Schluss sein. Aber Katze Mia liebt nun mal gutes Essen und frisst gerne die doppelte Portion. Kein Wunder, dass sie schon nach 6 Monaten das Zweifache ihres Gewichts zugelegt hat. Es wird höchste Zeit für eine Katzen-Diät. Ein strenger Speiseplan steht für die nächsten Wochen an. Gar nicht so einfach das Futter zu portionieren, wenn sich mehrere Katzen im Haushalt befinden. Doch zum Glück gibt es jetzt Surefeed! Dieser technisch raffinierte Fressnapf gibt das Futter nur an autorisierte Tierchen frei. Dank eines Chips im Halsband, weiß der Napf, welche Katze zur Nahrungsaufnahme bereit steht und teilt dementsprechend aus. So kann sich Mia keine zweite Portion mehr erschleichen. Schön, wie einfach Technik das Leben mit Tieren macht.

Mehr zum Thema Haustiere findest Du unter „Mythos und Wahrheit über Dein Haustier“.