News Archiv

SO KOMMT DEINE KAMERA SICHER DURCH DEN URLAUB

30.06.2014 um 17:06 Uhr von Sabine Schmidl

Mit dem Rad durch Tirol – das ist Dein Traumurlaub. Nach einer anstrengenden Radtour über Berge und durch Täler, darf gerne Rast gemacht werden. Jeder Moment wird natürlich auf Bildern festgehalten. Schließlich lädt die malerische Kulisse von Bergen und Wiesen zum Fotografieren ein. Du bist rundum entspannt. Nichts kann Dir passieren. Die Region gilt als sicher. Das Wetter ist perfekt. Aber hast Du wirklich an alles gedacht?

Natürlich hast du an alles gedacht! Sogar Dein Mountainbike hast Du durch eine Fahrradversicherung inklusive der Option „Diebstahlschutz Fahrrad“ für den Urlaub abgesichert. Nichts kann Dir jetzt noch die Laune verderben. Immerhin bist Du weltweit vor Schäden sowie Fahrrad Teilediebstahl geschützt. Was soll da noch passieren?

Mit Kamera über Stock und Stein

Aber mal ehrlich, hast Du auch an Deine anderen, wertvollen Besitztümer gedacht? Sicherlich nicht. Schließlich hast Du Deine Kompaktkamera gerade stundenlang auf dem Fahrradgepäckträger über Berge und Täler gefahren. Schnell hätte diese hinausfallen können. Ein Sturz- oder Bruchschaden wäre die Folge gewesen. Im schlimmsten Fall wären alle Bilder verloren und eine teure Reparatur würde auf Dich warten. Dann hätte selbst der schönste Urlaub einen schlechten Beigeschmack.

Warum vergessen so viele Menschen den Fotoapparat auf Reisen zu schützen? Schließlich wird die Kamera meist als erstes für den Urlaub eingepackt und als erstes am Urlaubsort wieder aus dem Koffer geholt. Kein Moment soll verpasst werden. Jede noch so fotowürdige Situation wird festgehalten. Hier ein Foto schießen, da ein Bild knipsen. Damit auch alle Erinnerungen heil zurück in die Heimat gebracht werden, müsste deshalb besonders gut auf die Kamera geachtet werden. Vor allem im Sommerurlaub stellen Ausflugsaktivitäten die Digitalkamera auf eine harte Probe.

Diese Dinge stellen Deine Digicam im Sommerurlaub auf die Probe:

SO KOMMT DEINE KAMERA SICHER DURCH DEN URLAUB

1) Sand findet immer seinen Weg

Kaum ist man im Urlaub, muss man sofort an den Strand. Mit dabei die Digicam. Bei so tollem Wetter kann doch nichts passieren. Na, wenn Du dich da mal nicht täuschst. Wer seinen Fotoapparat mit an den Strand nimmt, hat schnell Kratzer auf dem Display oder Sand im Getriebe des Zoomobjektivs. Besondere Vorsicht ist hier geboten. Vorbeugen kann man hier meist schon mit einer Kameratasche, die fest verschlossen werden kann. So hat es zumindest der Sand etwas schwieriger überall hin zu kommen.

2) Sonne

Ebenso macht die Sonne dem Gerät zu schaffen. Akkus in Digitalkameras vertragen nämlich keine starke Hitze und können im Extremfall sogar Feuer fangen. Es ist deshalb ratsam ein schattiges Plätzchen dafür zu finden, damit sie sich bis zum nächsten Gebrauch abkühlen kann. Da zu viel Sonne auch uns schadet, cremen wir uns ein. Hierbei sollte man aufpassen, die Digicam nicht mir Cremefingern anzufassen. Das macht es für den oben genannten Sand nur noch einfacher daran kleben zu bleiben.

3) Flüssigkeits- und Wasserschäden

Die nächste Gefahr ist offensichtlich: das Wasser. Fällt Dein Foto aber tatsächlich einmal ins Wasser, so sollten sofort der Akku und die Speicherkarte herausgenommen werden. Auf keinen Fall einschalten. Die Speicherkarte am besten ein paar Tage trocknen lassen, dann müssten wenigstens die Bilder zu retten sein. Für das Gerät selbst sieht es leider nicht so gut aus. Meist muss es zur Reparatur gegeben werden oder ist irreparabel. Egal welcher Fall eintritt, die Elektronikversicherung oder Kamera-Versicherung von OnlineVersicherung.de hilft Dir weiter.

Wer schon vor dem Urlaub weiß, dass er Bilder im oder nahe am Wasser machen möchte, für den ist ein Unterwassergehäuse für den Fotoapparat sinnvoll. Dieses gibt es schon als wasserdicht verschließbare Kunststoffhüllen für wenig Geld. Damit ist auch Deine Kompaktkamera bestens auf den kurzen Tauchgang vorbereitet.

Du hast noch keine Kompaktkamera für Deine Reise? Dann erfährst Du hier, wie Du die passende Kamera findest. Zudem solltest Du Dich vor Deiner Reise über eine Reiserücktrittsversicherung informieren.