News Archiv

SHARECONOMY – TEILEN IST DAS NEUE KAUFEN

12.05.2014 um 14:05 Uhr von Sabine Schmidl

Zuviel Essen gekauft? Diese DVD schon zum zehnten Mal gesehen? Du brauchst auf die Schnelle ein Auto, besitzt aber kein eigenes? Kein Grund zur Panik! Durch Sharconomy oder Collaborative Consumption wird Dein Problem mit einem Klick gelöst. Interessiert was hinter diesen Fachbegriffen steckt?

Teile mit Freunden und Fremden

Teilen heißt der neue Trend, der sich hinter diesen Wörtern versteckt. Seit bereits einigen Jahren zeichnet sich der Tausch-Trend ab und etabliert sich immer mehr in der Internetgemeinde. Einige Jahre zuvor war das Teilen mit Fremden undenkbar. Da hieß es vielmehr „mein Haus, mein Auto, mein Boot“. Jeder musste sich durch Statussymbole und Wertgegenstände in der Gesellschaft profilieren. Doch die moderne Gesellschaft greift nun lieber auf altbewährte Hippie-Methoden zurück. Keiner markiert mehr sein Hab und Gut. Nein. Vielmehr wird es mit Leuten in der Umgebung, ja sogar weltweit getauscht und geteilt.

SHARECONOMY – TEILEN IST DAS NEUE KAUFEN

Aus ALT mach NEU

An für sich ist die Idee des Teilens und Tauschens aber nicht neu. Schon unter Freunden, Verwandten und Nachbarn hat man Werkzeug verliehen oder gebrauchte Kleidung an die nächste Generation weitergegeben. Auch auf Flohmärkten wurde gebrauchte Wahre verkauft oder getauscht. Nun fand dieses Prinzip den Weg ins Internet und damit auch eine höhere Reichweite.

Wie Pilze sprießen die Sharing Plattformen hier aus dem Boden. Schließlich braucht man dafür nur eine gute Idee und eine tauschwütige Community. Das Internet ist bereits übersäht und die Vielfalt an Variationen groß. Denn nicht nur Werkzeug oder alte Kleidung wird angeboten. Die Erfinder werden immer kreativer. Mittlerweile reicht die Tausch-und-Teil-Palette von Autos über Lebensmittel bis hin zu gebrauchten Möbeln oder den eigenen vier Wänden. Die wohl bekanntesten Sharing Plattformen sind bislang Fair-Teiler, Couchsurfing, Mitfahrzentrale sowie Carsharing.

Was viele nicht wissen, die Idee des geteilten Autos ist keine Innovation. Bereits 1997 gab es Carsharing in Deutschland. Doch mit gerade mal 16.000 Teilnehmern konnte es sich nicht durchsetzen. Momentan liegt das Leih-Auto-Prinzip allerdings im Trend. Die Nachfrage ist hoch. 2014 sind bereits 757.000 Personen registriert.

Auch vor Elektronikgeräten wird nicht Halt gemacht. So tauscht die Gemeinde beliebig alte Fernsehgeräte gegen Spielekonsolen oder Smartphones. Wer denkt, dass eine Handyversicherung vom Tauschen abhält, der liegt falsch. Denn wer sein Elektronikgerät an eine andere Person weitergibt oder verkauft, der gibt auch die jeweilige Versicherung weiter. Anschließend muss der neue Besitzer nur der Versicherungsgesellschaft mitgeteilt werden. Dann ist das alte Smartphone auch weiterhin optimal durch die Handyversicherung geschützt.

Kreativität kennt keine Grenzen

Auch Studien beweisen, dass Tauschen in Deutschland auf dem Vormarsch ist. 83 Prozent aller Deutschen teilen wie selbstverständlich ihre Ressourcen und ihr Wissen über diese Plattformen sowie über Facebook. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Es kann einfach alles den Besitzer wechseln. Daher haben wir 3 einfallsreichsten Sharing-Ideen für Dich gesucht und natürlich auch gefunden.

Die 3 einfallsreichsten Sharing-Ideen:

    Visiwa.com: Du bist stolzer Besitzer einer einsamen Insel? Leider ist es Dir in letzter Zeit zu langweilig alleine auf Deiner Insel zu sitzen? Dann bist Du hier genau richtig. Auf dieser Seite kannst Du Dein von Wasser umgebenes Stück Land mit anderen teilen. Es funktioniert ganz einfach nach dem „Couchsurfing“ Prinzip. Die Macher versprechen für jeden Reisenden die passende Insel. Wer Urlaub auf einer dieser Inseln plant, sollte natürlich auf jeden Fall an eine Reiseversicherung denken. Unsere günstige Auslandsreisekrankenversicherung sowie unsere Reiserücktrittsversicherung findest Du hier. Wednik: Du heiratest und benötigst eine helfende Hand? Das ist mit dieser Plattform kein Problem. Es handelt sich hierbei um eine Art digitalen Hochzeitsplaner bei dem die ganze Community zusammenarbeitet. Mit vielen nützlichen Tipps, Tricks und Empfehlungen wird der Planungsstress unter vielen aufgeteilt. Foodsharing: 2012 startete Bereits die Plattform „Foodsharing“. Dort können überzählige Lebensmittel kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Neben Privatleuten sind dort auch Firmen wie Bäcker oder Supermärkte vertreten. Verfügbare Lebensmittel in Deiner Umgebung werden angezeigt und können persönlich abgeholt werden. Ebenso ist Teilen möglich. Über die Community werden schnell hungrige Leute in Deiner Nachbarschaft gefunden, die mit Dir zusammen kochen wollen. Eine tolle Idee, wenn man daran denkt, dass in Deutschland jährlich 82 Kilogramm Lebensmittel pro Person in den Müll geschmissen werden.