News Archiv

MOBILE GAMING – TREND ODER SUCHTGEFAHR?

02.09.2014 um 12:09 Uhr von Sabine Schmidl

Überall sind sie anzutreffen. Vertieft in ihre mobilen Geräte sitzen sie in Bahn, Bus oder laufen beinahe blind die Straße entlang. Was um sie herum geschieht, ist egal. Hauptsache man erreicht das nächste Level. Mobile Gaming hat sie in seinen Bann gezogen. Beschlagnahmt jede freie Minute ihres Lebens. Doch warum sind wir süchtig nach Mobile Gaming?

Von Mobile Gaming mit Tablet-Versicherung

Mobile Gaming ist seit Jahren ein angesagter Trend. Über die Hälfte der Befragten einer Umfrage gaben an, diesem Trend erlegen zu sein. Täglich zücken sie das Smartphone oder Tablet, um weiter zu spielen. Egal wo sie sind. Egal was sie gerade tun. Ob beim Frühstücken oder in der Bahn, das Game auf dem Tablet ist der ständige Begleiter. Eine Tablet-Versicherung ist daher für viele eine sinnvolle Ergänzung im Gaming-Alltag. Denn wie einst schon den Gameboy, nimmt man nun seine mobilen (Spiel-)Geräte überall mit hin. Setzt sie vielen Gefahren aus, welche nur durch eine Tablet-Versicherung abgedeckt werden.

DIESE 5 SPOTIFY TRICKS MACHEN DICH ZUM PROFI

Aber woher kommt die Beliebtheit der Mobile Games? Natürlich hängt das mit der positiven Entwicklung der Tablets und Smartphones zusammen. Immer höhere Speicherkapazitäten, bessere Grafik und mobiler Internetzugang laden geradezu dazu ein unterwegs zu spielen. Sich die Zeit zu vertreiben. Denn jederzeit und an jedem Ort kann das Spielgerät herausgeholt werden. Auch wenn es nur für 5 Minuten während der Bahnfahrt ist. Es kann stets pausiert und später fortgesetzt werden. Perfekt um kurze Wartezeiten zu überbrücken. Doch welche Gelegenheiten nutzen wir tatsächlich um zu spielen?

Wo wird das Smartphone zum Zocken gebraucht?

Eine weitere Umfrage hat herausgefunden an welchen Orten deutsche Mobile Gamer am häufigsten zocken. Das Ergebnis ist überraschend. Denn Orte, die man für selbstverständlich hielt, sind kaum vertreten. Auf andere Plätze wäre man hingegen nie im Traum gekommen. Damit auch Du weißt, wo dem Trend nachgegangen wird, gibt es hier die Top 5 Gaming-Spots:

  1. Im Badezimmer (73 Prozent)
  2. Im Bett (62 Prozent)
  3. In der Schule (38 Prozent)
  4. Auf der Arbeit (30 Prozent)
  5. Im Pendlerverkehr (26 Prozent)

Überrascht? Wer hätte gedacht, dass ¾ der Gaming-Freunde im Badezimmer spielen. Im Schlafzimmer ist es schon eher verständlich, da das Tablet immer mehr das klassische Buch verdrängt. Denn vor dem Schlafengehen wird lieber eine Runde Tetris gespielt als der neueste Bestseller Roman gelesen.

Suchtgefahr für Smartphone und Mobile Gaming?

Wer sich nun Gedanken über das mögliche Suchtpotenzial von Smartphone und Mobile Games macht, der sollte sich folgende Zahlen vor Augen führen. Im Durchschnitt verbringt nämlich jeder nur ca. 14 Minuten am Tag mit Tablet- oder Handyspielen. Klingt eigentlich nach sehr wenig Zeit, die man täglich vor diesen mobilen Geräten verbringt. Jedoch kommen hier noch einige andere Zeitvertreibe hinzu. So surfen Smartphone-Besitzer weitere 25 Minuten pro Tag im Internet. 17 Minuten werden in sozialen Netzwerken verbracht und nochmals 15 Minuten mit Musik hören.

Für Mobile Games an sich wird demnach pro Person gar nicht so viel Zeit investiert wie anfangs gedacht. Die Masse an Usern macht den Trend für diesen Zeitvertreib aus. Der Trend wiederrum wird begünstigt durch die niedrigen Preise der Games und die niedrige Einstiegshürde in das jeweilige Spiel. Denn es ist weder eine hohe Fingerfertigkeit nötig noch ein Budget von über 5 Euro. Da bleibt also noch genügend Erspartes übrig, um das mobile Gerät durch eine Tablet-Versicherung abzusichern. Von einer Suchtgefahr muss bei gerade einmal 14 Minuten Mobile Gaming pro Tag nicht ausgegangen werden.