News Archiv

WELTMEISTERLICHE FEIER AN DER FANMEILE

15.07.2014 um 15:07 Uhr von Sabine Schmidl

Am Sonntag noch in Brasilien, heute schon zurück in der deutschen Heimat. Die Fans durften sich auf eine unvergessliche Party freuen. Der letzte Weltmeistertitel war schließlich schon eine Weile her. Nun darf wieder gefeiert und dieser Tag, genau wie Sonntag, tief in Erinnerung gehalten werden.

Ein perfekter Abschluss

Der Tag verlief ganz nach dem Sprichwort „Der frühe Vogel fängt den Wurm“. Denn nur wer früh genug da war, hatte die Chance dabei zu sein. Um 6:00 Uhr morgens wurden die Tore bereits geöffnet. Schon um 8:00 Uhr herrschte Platzmangel. Auffällig viele Schüler und Urlauber standen im Gedränge. Auffällig viele Schweinsteigers, Neuers oder Götzes drängten sich durch den Einlass hindurch. Manch ein Klose hat sogar in seinem Auto übernachtet, um ja einen Platz in der Fanmeile zu ergattern. Aber auch mit Bussen, der Bahn oder auf dem Fahrrad eilten sie heran. So viele Fahrräder, dass sich sogar um einen Abstellplatz für den Drahtesel gestritten werden musste. Die Fanmeile erstrahlte als ein wahres Paradies für Fahrraddiebe. Aber egal, denn schließlich besitzen wir doch alle eine Fahrradversicherung inkl. Schutz bei Teilediebstahl oder sogar eine E-Bike Diebstahlversicherung. Wer nicht, kann hier eine Fahrrad Diebstahlversicherung ergattern.

Ein Moment für die Ewigkeit

WELTMEISTERLICHE FEIER AN DER FANMEILE

Aber zurück zum Thema Fußball. Die Wartezeit wurde den treuen Fans so angenehm wie möglich gestaltet. Mit Live Musik u. a. von Helene Fischer und den gängigen Fußball-Hymnen ließ es sich aushalten. Um 13:00 Uhr war es dann endlich soweit. Das DFB-Team erreichte die Fanmeile. Unter großem Jubel stolzierten sie den etwa 30 Meter langen Laufsteg durch die Menge entlang. Posierten hier, winkten da. Natürlich war der ersehnte Pokal auch dabei. Wie erhofft gab es Show-Einlagen á la Müller, ein breites Podolksi-Lachen und ausgelassene Stimmung. Ein Auftritt, den die Anwesenden lange nicht vergessen werden.

Bereits zum dritten Mal ließ sich die Nationalmannschaft am Brandenburger Tor feiern. Zum ersten Mal 2006 als Dritter, nach der WM im eigenen Land und schließlich 2008 nach der Europameisterschaft in Österreich und der Schweiz. Da alle guten Dinge drei sind, stehen sie diesmal, 2014, als Weltmeister erneut auf dieser Bühne. Ein Moment für die Ewigkeit, auf den wir hoffentlich nicht wieder 24 Jahre warten müssen.

Am Rande dieser Fan-Party wäre es sicherlich interessant gewesen zu sehen, viel oft man das Nationalteam aus den anwesenden in Trikot gekleideten Fans zusammenstellen hätte können. Aber auch andere Zahlen, zum Beispiel die Anzahl der gestohlenen Fahrräder oder vor lauter Aufregung fallen gelassener Handys wäre sicherlich einen weiteren Newsbeitrag wert.