News Archiv

DAS FAHRRAD IN ZAHLEN

18.06.2014 um 16:06 Uhr von Sabine Schmidl

Fahrrad- und Zahlen-Freunde passen nicht zusammen? Wir denken schon und haben beide zusammen gebracht! Denn mal ehrlich, alles kann man in Zahlen festhalten. Auch die Welt des Fahrradfreundes. Und diesen werden die hier zusammengetragenen Zahlen & Fakten sprichwörtlich vom Fahrrad kippen lassen. Denn so hat der Radler seine Welt noch nie gesehen.

Zahlen um das Thema Fahrrad

Keine Angst, wär zählen nicht jedes Glied der Fahrradkette. Auch nicht die Löcher, die sich jährlich in Deinem Fahrradschlauch auftun. Nein, wir blicken das Gesamtbild von Mensch, Rad und Umwelt.

DIESE 5 SPOTIFY TRICKS MACHEN DICH ZUM PROFI

Wohin das Auge blickt, ein Fahrrad reiht sich an das Nächste. Betrachtet man seine Umwelt, so scheint es als ob sich die Räder in den letzten Jahren rasant vermehrt hätten. Der Schein trügt gelegentlich. Doch nicht hier. Denn tatsächlich nimmt der Bestand an Drahteseln Jahr für Jahr zu. Jeder hat eins, immer mehr sogar zwei. Die Auswahl wird größer, doch leider auch der Durchschnittspreis immer höher. Dieser liegt bei einem gewöhnlichen Zweirad im Schnitt bei 520€. Für ein eBike muss natürlich noch tiefer in die Tasche gegriffen werden. Hier wird man erst ab einem Kaufpreis von ca. 2.340€ mobil.

Aber der höhere Preis scheint niemanden zu stören. Schließlich besitzen alle Bundesbürger zusammen ca. 71 Millionen Fahrräder. Im Vergleich dazu liegt die Anzahl der PKWs nur bei 43,9 Millionen. Allerdings sind noch lange nicht alle dieser Bikes sicher. Denn laut polizeilicher Statistik wurden 2012 genau 326.159 gestohlene Fahrräder gemeldet. Die Dunkelziffer ist natürlich erheblich höher, da nicht jeder sein fehlendes Zweirad als gestohlen meldet. Auch die Aufklärungsquote ist sehr gering und liegt bei gerade einmal 10 Prozent. Es lohnt sich also durchaus über eine Fahrradversicherung oder eBike-Versicherung nachzudenken. Ab 2€ pro Monat wäre Dein Rad mit diesem Schutzbrief optimal bei Schäden und Diebstahl abgesichert. Vor allem wenn man sich den stolzen Durchschnittspreis in Erinnerung zurück ruft, wird wohl kaum noch jemand anzweifeln, dass eine Fahrradversicherung sinnvoll ist.

Schneller, einfacher und weniger Stress

An dieser Stelle lassen sich die meisten beim Grübeln erwischen. Warum fahren die Deutschen so viel Rad? Warum sind sie derart von diesem Gefährt begeistert? Die Antwort liegt auf der Hand…ähm, Straße. Täglich kämpft man sich auf dem Weg zur Arbeit durch den Stadtverkehr. Am Büro angekommen, beginnt die nervenaufreibende Jagd nach einem Parkplatz. Anstatt sich nach getaner Arbeit auf den Feierabend zu freuen, machst Du Dir Gedanken, wo Du zu Hause einen Parkplatz in der Nähe ergattern könntest. Dank Fahrrad fällt dieser Stress weg. Dank Fahrrad bist Du kannst Du mit Leichtigkeit jeden Stau umgehen. Dank Fahrrad bist Du sehr schnell Zuhause. Wie schnell? Der momentane Geschwindigkeitsrekord liegt derzeit bei rasanten 268,8 km/h.

Radfreundlichkeit deutscher Städte

Hinzu kommt natürlich, dass die meisten deutschen Städte sehr radfreundlich sind. Nur wenn genügend Radwege zur Verfügung stehen, kannst Du (vielleicht) auf diese Geschwindigkeit kommen. Sportlich musst Du aber auch sein, da dafür schließlich ordentlich in die Pedale getreten werden muss. Wenn es Dir nicht darauf ankommt, möglichst schnell zu Hause zu sein, dann liegt der Haupt-Radl-Aspekt für Dich wohl eher in der Stressfreiheit.

Wie Du auch immer mit dem Rad nach Hause kommen möchtest, das EU-Ranking beweist schon einmal das Deutschland in Sachen Fahrradfreundlichkeit ganz weit oben steht, nämlich auf Platz 5. Auch kämpfen intern jährlich verschiedene Städte um den Titel „Fahrradstadt Nr.1“. Bis 2013 durfte sich Münster mit diesem Lob schmücken. 2014 musste der Titel allerdings abgegeben werden. Denn Greifswald ging mit 44 Prozent Fahrradanteil in Führung. Im Gegensatz dazu steht Istanbul. Die türkische Stadt gilt mit einem Anteil des Radverkehrs von 0,05 Prozent als weltweit am wenigsten be-radelte Stadt. Allerdings dürfte für Radler mit eBike-Versicherung auch Istanbul keine Hürde darstellen, schließlich gilt der Schutz weltweit.