News Archiv

WELCHE GEFAHREN LAUERN IM IPHONE?

22.08.2014 um 13:08 Uhr von Sabine Schmidl

Alles andere als perfektes Timing. Kurz vor dem angeblichen Erscheinungstermin des iPhone 6 deckt ein Experte Sicherheitslücken beim Apple-Betriebssystem iOS auf. Unangenehm für das Unternehmen, Unsicherheit bei iPhone- und Tablet-Usern. Das wirft einige Fragen auf. Wie sicher sind meine persönlichen Daten? Kann sich jemand in mein iPhone hacken? Wir klären über die Sicherheitslücken auf und auch Apple meldet sich zu Wort.

Hereinspaziert durch die Hintertür

WELCHE GEFAHREN LAUERN IM IPHONE?

Natürlich ist es schwierig etwas absolut sicheres zu bauen. Denn jedes Bauwerk hat bekanntlich seine Schwächen. Mögen die Schwachstellen auch noch so klein sein, sie sind da und irgendjemand wird sie finden. Bei manchen Schwächen hilft eine iPhone-Versicherung, bei anderen nicht. Auch das Betriebssystem von Apple hat Schwächen. Schließlich hat das Unternehmen angeblich im Auftrag von US-Behörden, selbst einige Hintertüren in das Betriebssystem gebaut, über welche es auf Daten der Nutzer zugreifen kann. Allerdings kommt nicht nur Apple durch diese Tür. Auch andere, unliebsame Besucher können hereintreten. Diese Gefahr wird uns immer wieder durch Berichte über Hacker-Angriffe und Daten-Diebstahl vor Augen geführt.

Was uns beunruhigt?

Laut eines Sicherheitsexperten, können geübte Hacker über diese Hintertürchen auf gespeicherte Adressen, Bilder, Audiodateien, Videos und SMS zugreifen. Dies sei selbst dann möglich, wenn das Smartphone oder Tablet durch ein Passwort geschützt oder gesperrt ist. Doch was ist das genau, was uns Sorgen bereiten sollte? Vor was uns nicht mal eine iPhone-Versicherung schützen kann? Im Großen und Ganzen handelt es sich um die folgenden Funktionen:

  • Eingebauter Schnüffler
  • Datenkopierer der Verschlüsslungen umgeht

Datenkopierer, der allen Verschlüsslungen trotzt

Du speicherst Daten auf Deinem iPhone 5s und fühlst Dich sicher. Das Smartphone ist bestens durch die iPhone-Versicherung geschützt und auch die Daten werden verschlüsselt auf dem internen Speicher des Gerätes abgelegt. Aber wusstest Du, dass der Dienst „com.apple.mobile.file_relay“ diese Verschlüsselung komplett umgehen soll? Dazu muss Dein Smartphone nur einmal mit einem Computer verbunden werden und schon kann der Hacker die Hintertür dauerhaft offen halten und auf Deine privaten Videos zugreifen. Unfassbar, nicht wahr?

Was sagt Apple zum Datenkopierer?

Doch laut Apple ist das nicht so schlimm wie es sich anhört. Das genannte Programm erlaubt lediglich das Kopieren von Diagnosedaten eines Geräts. Diese Funktion würde nur vom Apple-Support Team verwendet, um eventuell am Gerät auftretende Probleme zu analysieren und zu beheben. Es können laut Apple, weder an private Daten herangekommen noch die Verschlüsselung geknackt werden.

Eingebauter Schnüffler

Auch der iOS Schnüffler, der vom Sicherheitsexperten entdeckt wurde, könne jederzeit aktiviert werden, sobald das iPhone mit einem Computer verbunden ist. Weiter soll das Programm in der Lage sein, unbemerkt alle Datenübertragungen aufzuzeichnen. Ebenso macht der Experte darauf aufmerksam, dass speziell durch dieses Hintertürchen Spionagesoftware auf das Apple-Smartphone installiert werden könnte. Für wen das alles ein wenig nach Science-Fiction klingt, der sollte sich auch die Stellungnahme des Unternehmens nicht entgehen lassen:

Was sagt Apple zum Schnüffler-Programm?

Das Unternehmen betont, dass das Programm nur zur Diagnose von Datenpaketen zwischen dem mobilen Gerät und einem vertrauenswürdigen Computer diene. Dadurch können Probleme von Apps, VPN-Verbindungen und Firmennetzwerken analysiert werden. Es dient also nur dem Wohle des Kunden…

Was ist unser Fazit?

Bislang sind das Spekulationen, die von Apple selbst dementiert wurden. Diese Programme dienen unserem Wohl. Diese Programme versuchen uns das Leben zu erleichtern, indem sie Daten zur Fehlerbehebung weiterleiten. Diese Punkte werden immer wieder betont. Es ist nicht bewiesen, dass Dritte durch diese Hintertüren auf unsere Mobiltelefone zugegriffen haben oder zugreifen können. Allerdings belegen gerade Dokumente und Kommentare von beispielsweise Edward Snowden, dass diese Hintertürchen nicht nur zu unserem Wohl dienen und durchaus von Dritten genutzt werden können. Es besteht demnach stets die Möglichkeit, dass Deine Daten in falsche Hände gelangen.

Mehr zu diesem Thema findest Du unter: „Hilfe Daten-Hacker! Die wichtigsten Fakten und 6 Tipps für Deinen Schutz.