News Archiv

WELCHE GEFAHREN IM FREIBAD AUFS HANDY WARTEN

20.05.2014 um 16:05 Uhr von Sabine Schmidl

Die sommerlichen Temperaturen versüßen uns den Tag. Gerne darf es noch Tage, vielleicht sogar Wochen, so weiter gehen. Eine zu den Temperaturen passende Abkühlung ist dabei natürlich Pflicht. Sei es die Klimaanlage im Büro, zwei Kugeln Vanilleeis oder ein kühles Glas Eistee - Jedes Mittel, das uns ein wenig abkühlt, ist willkommen. Doch nichts kann den Sprung ins kühle Wasser ersetzen. Denn am schönsten ist an Sommertagen die Abkühlung im Freibad oder am See. Für Dich gibt es dort die ersehnte Erfrischung. Für Dein Handy allerdings allerhand Risiken…

Keiner denkt an Risiko

Jeder ist froh, wenn er seine Beine endlich ins kühle Nass baumeln lassen kann. Alles andere ist vergessen. Auch das teure Smartphone. Doch gerade in der Nähe von Wasser, im Freibad oder am Badesee tummeln sich viele Gefahren für Handy & Co. Anbei haben wir häufige Risiken aufgelistet, die Deinem Smartphone zum Verhängnis werden könnten:

Das Eis:

Ob fruchtig oder süß, in der Waffel oder aus dem Becher, das Eis verflüchtigt sich leider viel zu schnell in der heißen Sonne. An manch extrem heißen Tagen kommt man nicht mit dem Schlecken hinterher. Es tropft an jeder Seite aus der Waffel. Blöd, wenn man dabei noch sein Mobiltelefon in der Hand hält, weil man eine SMS schreiben muss. Das Elektronikgerät verklebt. Das flüssige Eis dringt in jede kleine Spalte. Nicht selten bedeutet dies das Ende für den mobilen Freund.

WELCHE GEFAHREN IM FREIBAD AUFS HANDY WARTEN

Der Sprung vom Beckenrand:

Vielen ist dies wohl schon passiert. Völlig fertig von der Hitze kommt man endlich ins Freibad. Du kannst es kaum erwarten ins Wasser zu springen und Dich abzukühlen. Es kann gar nicht schnell genug gehen. Der Rucksack wird auf die Wiese geworfen und dann los! Mit Anlauf geht es zum Pool, Deine Füße stoßen sich vom Beckenrand ab… noch in der Luft wird Dir bewusst, dass Du etwas vergessen hast - Dein Smartphone! Ja, es ist noch immer in Deiner Badehosen-Tasche…

Der Hitzschlag:

Ein weiteres Risiko. Den ganzen Tag in der prallen Sonne zu verbringen, hinterlässt eben Spuren. Gerade wenn die Temperaturen auf die 30 Grad Marke klettern, drohen dem Smartphone Schäden. Vor allem die Flüssigkeitskristalle im Display oder der Akku haben mit Überhitzung zu kämpfen. Nicht selten kommt es zu Störungen oder gar zu kompletten Akku-Ausfällen. Wenn das Handy selbst nach Abkühlung nicht mehr betriebsbereit ist, so hilft nur noch eine Schadensmeldung bei Deiner Handyversicherung .

Der Taschendieb:

Manch einer denkt zum Glück doch an sein Smartphone. Während der Badezeit bleibt dieses deshalb sicher im Rucksack verstaut. Und der Rucksack, der liegt mitten auf der Wiese neben Deinem Handtuch. Was soll da schon passieren? Dort ist es sicher! Schließlich sind es nur zehn Meter vom Handtuch bis ins Wasser. Im Handumdrehen bist Du wieder am Platz. Bis dahin muss ein gelegentlicher Schulterblick zur Tasche reichen.

Doch sie liegen auf der Lauer. Warten auf unbeaufsichtigte Taschen. Die Taschendiebe! Mit ihren flinken Fingern ist es kein Problem unbemerkt das Handy zu stehlen. Niemand bemerkt es. Erst wenn Du Dein Smartphone auf entgangene Anrufe überprüfen möchtest, fällt Dir der Diebstahl auf. Zu spät, denn der Räuber ist meist schon über alle Berge.

Der Diebstahl muss sofort bei der Polizei gemeldet werden. Ebenso solltest Du danach die Sim-Karte sperren und Deine Smartphone-Versicherung benachrichtigen. So kann die Handyversicherung schnellstmöglich Dein mobiles Gerät ersetzen. Natürlich entstehen dabei für Dich keine zusätzlichen Kosten.

Was beim Verlust des Handys zu tun ist, wird noch einmal genau im folgenden Newsbeitrag beschrieben: Handydiebstahl? Wir sagen Dir was zu tun ist.