News Archiv

VERNETZTES ZUHAUSE & UNTERWEGS: IPHONE ALS STÄNDIGER BEGLEITER

30.05.2014 um 13:05 Uhr von Sabine Schmidl

Wer wünscht sich das nicht? Man macht sich an kalten Wintertagen auf den Heimweg und via Handy wird schon mal die Heizung aufgedreht oder der Ofen vorgeheizt, damit man nicht allzu lange auf seine Tiefkühlpizza warten muss. Der Kühlschrank schreibt Dir noch schnell eine SMS, dass die Milch aus ist, sodass Du auf dem Weg gleich neue besorgen kannst. Alles nur abwegige Visionen? Nein. Mit Apple ist so etwas bald möglich…

Smart Home kümmert sich um Deine vier Wände

Naja, ganz so wie erträumt wird es wohl nicht ablaufen. Auf eine SMS vom Kühlschrank müssen wir wohl noch einige Zeit warten. Aber diversen Zeitungsberichten zufolge ist Apple bereits dabei unser Zuhause zu vernetzen. Das iPhone soll dabei als Fernbedienung dienen. Hauptsächlich geht es darum Haushaltsgeräte, wie Waschmaschinen, Beleuchtung oder Sicherheitsanlagen zu steuern.

Wenn Du Dein Haus betrittst, muss beispielsweise nicht mehr nach dem Lichtschalter gesucht werden. Dein vernetztes Zuhause registriert automatisch in welchem Zimmer Du Dich mit dem Smartphone befindest und schaltet die entsprechende Beleuchtung ein. Sehr praktisch. Vor allem wenn man vom Einkaufen kommt und alle Hände voll hat. In einigen Kreise spricht man daher schon von „Smart Home“.

VERNETZTES ZUHAUSE & UNTERWEGS: IPHONE ALS STÄNDIGER BEGLEITER

Auf den „Smart Home“ Zug aufspringen

Dieses Prinzip kennt man bereits von Google. Der Konzern hatte vor einigen Monaten unter anderem „Nest“, den Hersteller von elektronischen Thermostaten und Rauchmeldern gekauft. Auch diese sollen in Zukunft mit anderen Google Geräten vernetzt werden und steuerbar sein bzw. bestimmte Daten übertragen können. Ebenso springen weitere Technikkonzerne wie Samsung und LG auf diesen Zug auf und treiben die Entwicklung einer eigenen Plattform voran. Genaueres ist dabei allerdings noch nicht bekannt.

Falls es schließlich soweit ist und das iPhone Dein Zuhause steuert, sollte Dein Handy auch entsprechend geschützt werden. Denn nichts wäre schlimmer als nach Hause zu kommen und im Dunkeln zu stehen, nur weil das Smartphone kaputt ist. Mit einer Handyversicherung wird dieses Problem minimiert. Schnell wird das Telefon repariert oder von der Versicherung ein Ersatzgerät gestellt. Zur iPhone-Versicherung von OnlineVersicherung.de gelangst Du hier.

Smartphone als Retter in der Not

Aber Apple setzt noch einen oben drauf. Denn nicht nur im Haus, sondern auch unterwegs soll das Smartphone unterstützend an Deiner Seite stehen. Eine weitere Patentanmeldung spielte der Öffentlichkeit Informationen überdiese weitere iPhone Innovation zu. Mittels eingebauter Sensoren soll das Smartphone zukünftig automatisch erkennen, wenn sein Besitzer Angriffen ausgesetzt oder in einen Unfall verwickelt ist. Auch gesundheitliche Probleme soll das Mobiltelefon erkennen.

All das funktioniert, indem das iPhone ständig Daten von Dir und Deiner Umwelt sammelt. Diese werden ausgewertet und dadurch Dein Zustand bewertet. Wenn sich der Besitzer längere Zeit nicht mehr bewegt, nimmt das Smartphone beispielsweise an, das er hingefallen ist. Ebenso werden laute Geräusche oder herausgerissene Kopfhörer als Warnsignal betrachtet.

In solchen Fällen bietet das Smartphone an, Rettungskräfte zu verständigen oder SMS an von Dir festgelegte Empfänger zu senden. Auch eine „Tote-Mann-Schaltung“ soll es demnach geben, die ausgelöst wird, wenn das Handy nicht mehr regelmäßig bedient wird. Natürlich können alle Funktionen jederzeit ausgestellt werden.

Klingt sinnvoll, ist aber sicherlich auch problematisch. Denn wohl kaum einer möchte auf Schritt und Tritt von seinem iPhone überwacht werden. Auch klingt es sehr lästig, wenn man alle 30 Minuten einen möglichen Anruf beim Rettungsdienst ablehnen muss, nur weil man mit Freunden im Café sitzt und sich nicht bewegt. Aber wir sind gespannt, wie Apple diese Schwierigkeiten lösen wird. Und natürlich auch, wie lange wir noch auf diese Innovationen warten müssen.