News Archiv

URLAUB OHNE STRESS – SO GEHT’S

24.06.2014 um 16:06 Uhr von Sabine Schmidl

Sonne, Strand und Meer. Das ist Dein Geheimrezept für einen erholsamen Urlaub. Am besten noch eine Prise Palmen und angenehme Temperaturen - dann ist die Reise perfekt. Doch auch wenn all diese Punkte erfüllt sind, musst Du Dich dennoch vor Menschenmassen und unliebsamen Überraschungen in Acht nehmen. Wir kennen die Tricks, wie man den Urlaubsstress zu Hause lässt.

Urlaub und Stress – zwei enge Bekannte

Es passt einfach nicht zusammen: Urlaub und Stress. Denn eigentlich vereist Du doch, um den Alltags- oder Arbeitsstress zu vergessen. Abzuschalten. Die freie Zeit und Ruhe zu genießen. Doch leider schafft das nicht jeder. Nicht zu glauben, aber gerade im Urlaub fühlen sich viele Leute gestresst. Das kann mehrere Gründe haben. Im fernen Land hetzt man von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten, drückt sich durch Menschenmassen oder sucht am überfüllten Strand verzweifelt nach der letzten freien Liege. Da kommen nicht viele Urlaubsgefühle auf.

URLAUB OHNE STRESS – SO GEHT’S

Was soll man nur dagegen machen? Die gesamte Reise absagen, um den Stress zu vermeiden? Nein! Urlaub muss sein und Du hast es Dir schließlich verdient. Deshalb heißt das Zauberwort: Planen, planen, planen und informieren.

Eine gute Reisevorbereitung ist die halbe Miete.

So kann man schon mal einen Großteil des Reisestress vermeiden. Denn mal ehrlich, verlässt Du vor jedem Urlaub oder Ausflug tiefenentspannt die Wohnung? Sicher nicht. Stattdessen läuft man panisch von einer Ecke zur nächsten, sucht noch schnell die Pantoffeln, die man jetzt doch noch mitnehmen möchte, gibt Kanarienvogel Susi noch eilig ein (weiteres) letztes Abschiedsleckerli und prüft zum wiederholten Male ob alle Lichter und die Heizung aus sind. Natürlich begleitet vom Motzen und Nörgeln des Partners, denn schließlich hatte man diese Dinge doch scheinbar alle schon erledigt…

Damit also der Haus- bzw. Urlaubssegen nicht schon vor Reiseantritt schief hängt, sollte man alles vorab vorbereiten. Dazu gehört auch die Organisation eines Haustier- und Blumensitters. Nachbarn, Freunde oder Bekannte sind meistens die erste Wahl und helfen gerne. Diese kümmern sich um Susi und gießen Palme Peter. Auch das Ausschalten eventuell vergessener Lichter, kann so getrost dem Nachbarn überlassen werden.

Touristenfallen vermeiden

Die Reise ist nun angetreten. Vorsorglich hast Du Dich bereits über einen Transfer vom Flughafen zum Hotel informiert. Sehr schön. Denn nach anstrengender und langer Anreise möchte man schnellstmöglich ins Hotel, die Sachen ablegen und sich frisch machen. Der Hunger lässt auch nicht lange auf sich warten… Beim ersten Knurren des Bauches entscheidet man sich schnell für das nächste Restaurant. Doch Vorsicht. Gerade in Tourismusregionen sind viele Restaurants gerne überteuert. Wenn man es eilig hat, sollte am besten vorher im Hotel an der Rezeption nachgefragt werden. Weitere Tipps, wie man Geldfallen vermeidet, findest Du hier „Abzocke im Urlaub – so schützt Du Dich“.

Nächster Schritt: Platz am Strand sichern

Nein, hier wird Dir nicht empfohlen früh morgens mit einem Handtuch Deine favorisierte Strandliege zu reservieren. Vielmehr ist hier tatsächlich die Sicherheit gemeint. Denn wie könnte sich die Entspannung schneller verabschieden als durch Diebstahl? Damit das nicht passiert, solltest Du Deine Wertsachen stets im Hotelzimmer aufbewahren. Am Strand ist es meist unmöglich diese immer im Auge zu behalten. Falls Du trotzdem nicht auf Handy oder Kamera am Strand verzichten möchtest, ist eine Elektronikversicherung für die Kamera oder eine Handyversicherung sinnvoll. Mit im Paket sollte unbedingt ein Smartphone Diebstahlschutz sein. Schließlich ist das die häufigste Ursache, die Deinen Strandurlaub ruiniert. Wenn Du allerdings einen Handy Diebstahlschutz abgeschlossen hast, so ist der Raub des Smartphones nur halb so schlimm. Die Versicherung entschädigt Dich, sobald Du zu Hause bist.

In der Ruhe liegt die Kraft

Natürlich möchte man auf Reisen auch viel sehen. Doch was nützt der ganze Urlaub, wenn Du danach erschöpfter bist als vor Reiseantritt? In der Ruhe liegt daher die Kraft. Es ist wichtig das richtige Maß zu finden. Gerne kann, ja sollte man sich sogar die Sehenswürdigkeiten des Gastlandes besichtigen. Aber bitte keinen Touri-Marathon anzetteln. Nach dem Motto „Probier’s mal mit Gemütlichkeit“, macht das ganze Touri-Programm viel mehr Spaß. Lieber einen gemütlichen Sightseeing-Tag einlegen und den folgenden Tag am Strand entspannen. Das ist abwechslungsreich und zugleich bekommt man alle Motive, die sich Hobby-Urlaubsfotografen wünschen.

Mit diesen Tipps bleibt der Stress zu Hause! Du kannst Deine Reise genießen und bist auch bei unliebsamen Zwischenfällen dank Elektronikversicherung top geschützt. Außerdem lohnt es sich, wenn Du Dich vor Reiseantritt über eine Reiserücktrittsversicherung informierst.