News Archiv

SILVESTER-SCHÄDEN UND DIE PASSENDE VERSICHERUNG

03.01.2014 um 15:01 Uhr von Sabine Schmidl

Die Silvester-Party ist um. Der meiste Müll aus jener Nacht wurde bereits von den Straßen geräumt. Fast alle Spuren, die auf die Silvesternacht hinweisen, sind verschwunden. Wem bislang keine Schäden an seinem Hab und Gut aufgefallen sind, der hat diese Nacht wohl gut überstanden. Für alle anderen wird es nun höchste Zeit zu prüfen, wer für den entstandenen Schaden aufkommt. Welche Versicherung tritt für welchen Silvester-Schaden ein?

Schnelle Schadensmeldung ist wichtig

Mehr als 20 000 Schäden werden jährlich allein in Deutschland zum Jahreswechsel gemeldet. Das kostet die Versicherungen eine hohe Summe und beläuft sich auf ca. 40 Millionen Euro. Da ist es kein Wunder, dass jene gerade bei Silvester-Schäden noch einmal genauer hinschauen. Wichtig ist daher, dass der entstandene Schaden schnellstmöglich der richtigen Versicherung gemeldet wird. In der Regel muss dies innerhalb einer Woche nach dem Vorfall bzw. nachdem man Kenntnis über den Vorfall erlangt hat, geschehen. Denn sonst leistet die Versicherung nicht. Weil man aber oft nicht auf Anhieb weiß, an welche seiner zahlreichen Versicherungen man sich wenden muss, helfen wir Dir bei den häufigsten Silvester-Schäden hier weiter.

Oft kommt es vor, dass Jugendliche Böller in Briefkästen stecken. Das ist extra laut und macht Spaß. Doch genauso ist das Sachbeschädigung und strafbar. Wer dabei erwischt wird, zahlt den Schaden aus eigener Tasche. Schließlich wurde die Tat vorsätzlich begangen. Falls der explodierte Briefkasten jedoch erst bemerkt wird, wenn die Täter schon verschwunden sind, dann sollte man sich an seine Gebäudeversicherung wenden. Diese übernimmt auch die Kosten für Silvester-Schäden an der Gebäudefassade.

Viel schmerzhafter als ein kaputter Briefkasten ist ein Schaden am Auto. Auch hier gilt, wenn der Verursacher unbekannt ist, dann zahlt die eigene Versicherung. In diesem Fall leistet die Teilkaskoversicherung bei Explosions- und Brandschäden sowie bei kaputten Scheiben.

Sollte Deine Rakete aus Versehen einen Schaden an einem fremden Auto verursacht haben, dann zahlt deine private Haftpflichtversicherung. Wenn der Schaden absichtlich verursacht wurde bzw. dies nachgewiesen werden kann, dann musst Du den Schaden selbst zahlen.

Vorsichtig sollten an Silvester vor allem Cabrio-Besitzer mit Stoffdach sein. Denn hier leistet die Versicherung in der Regel nur, wenn das Dach komplett in Flammen aufgeht, nicht aber bei kleinen Brandschäden am Stoffdach.

Hilfe bei Silvesterschäden in der Wohnung

Auch für Schäden durch Feuerwerkskörper in der Wohnung gibt es die passende Versicherung. Falls sich eine Rakete durch ein offenes Fenster in die Wohnung verirrt und es zu einem Feuer kommt, dann tritt die Privathaftpflichtversicherung des Verursachers ein. Wenn dieser wieder einmal unbekannt ist, dann hilft die Hausratversicherung, bei Schäden in der Wohnung durch Feuer oder Löschwasser, weiter.

Die Privathaftpflicht übernimmt übrigens auch Schäden, die Kinder durch Knallfrösche verursachen. Dies allerdings nur, wenn es unbeabsichtigt war.

Der wohl schlimmste Schaden ist, wenn man selbst durch einen Feuerwerkskörper verletzt wird und Du dabei einen dauerhaften Schaden erleidest. Im Normalfall zahlt hier Deine private Unfallversicherung. Trotzdem sollten die Finger von selbstgebastelten oder verbotenen Raketen und Böllern gelassen werden. Denn wenn das Sicherheitssiegel und die Zulassung in Deutschland fehlen, zahlt auch diese Versicherung eventuell nicht oder nur teilweise.

Im Großen und Ganzen gilt, dass der Verursacher des Schadens oder seine Versicherung leistet. Wenn dieser nicht zu ermitteln ist, springt meist Deine Versicherung ein.

Ebenso sollte man sich davor in Acht nehmen, die Versicherung in solchen Fällen zu betrügen. Denn Versicherungsbetrug ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat.

Auch das ist möglich! Dazu ist nur die Spotify Wecker-App nötig. Für das iPhone gibt es den Genuss am Morgen schon für geringe 89 Cent. „Spoti Alarm“ nennt sich das Zauber-Programm. Android Nutzer dürfen auf die kostenlose Wakeify-App zurückgreifen und der Musik zur Morgenstunde lauschen.