News Archiv

NÄSSE UND SCHNEE: WIE DIE HANDYVERSICHERUNG VON ONLINEVERSICHERUNG DAMIT UMGEHT

20.11.2013 um 16:11 Uhr von Andreas Steffens

Wasser und Smartphones sind keine guten Freunde. Das ist allseits bekannt. Dennoch hat fast jeder eine Geschichte parat, wie beide miteinander Bekanntschaft machen. Vor allem jetzt, da die kalte und nasse Jahreszeit wieder vor der Tür steht, lauern mehr Gefahren auf unsere mobilen Elektronikgeräte als sonst.

NÄSSE UND SCHNEE: WIE DIE HANDYVERSICHERUNG VON ONLINEVERSICHERUNG DAMIT UMGEHT

Schäden durch Telefonieren im Regen

Im November macht der Regen einem oftmals einen Strich durch die Tagesplanung. Felix ist mit Freunden verabredet, wartet im Freien und dann setzt der Regen ein… Natürlich möchte er nicht zu lange im Regen warten und zückt sein Samsung Galaxy S4, um die Freunde anzurufen. Aber gerade neue Smartphones sind, was Flüssigkeit und Wasser angeht, sehr empfindlich. Schon Telefonieren im Regen kann Schäden verursachen.

Auch Glätte, Schnee und Eis sind natürliche Feinde des Smartphones. Ein falscher Schritt und Susi rutscht am vereisten Boden aus. Sie stürzt, ebenso ihr iPhone 5s und landet im Schnee. Sofort wird die sensible Technik des Handys von der Nässe angegriffen.

Jetzt funktionieren ihre Smartphones nicht mehr. Trotz Garantieverlängerung sind Susi und Felix verunsichert. Handelt es sich hier um einen Wasserbold- bzw. Flüssigkeitsschaden oder um einen Witterungsschaden?

Wo liegt der Unterschied?

Der Unterschied zwischen beiden Schadensarten liegt wieder einmal in den Lieblingsbegriffen der Versicherungen: fahrlässig oder grob fahrlässig. Es ist also wichtig, ob etwas aus Versehen geschehen ist oder ob man durch Nachdenken, den Schaden hätte vermeiden können.

Felix, der im Regen mit seinem Samsung Galaxy S4 telefoniert hat, fällt somit unter Witterungsschäden. Diese werden nicht von der Herstellergarantie übernommen und sind auch bei allen Versicherungen ausgeschlossen. Felix hätte den Schaden schließlich vermeiden können. Es ist allgemein bekannt, dass Smartphones wasserempfindlich sind. Unter Witterungsschäden fällt es auch, wenn Du Dein iPad Air auf dem Balkon vergisst, es nachts Frost oder Schnee gibt und Dein Tablet deshalb nicht mehr funktioniert. Auch dies hätte vermieden werden können.

Anders sieht es bei Susi aus. Hier handelt es sich um einen Wasserschaden, da es ein Unfall war. Susi hat ihr iPhone 5s also nicht mit Absicht in den Schnee fallen lassen, sie ist ausgerutscht. Ebenso hat sie Glück, denn sie hat vor kurzem die günstige Handyversicherung von OnlineVersicherung.de abgeschlossen. Damit ist sie optimal gegen Wasser- oder Flüssigkeitsschäden versichert. Die Herstellergarantie übernimmt diese Schäden nämlich nicht.

Belastung für den Geldbeutel

Der kleine aber feine Unterschied ist es, der den Geldbeutel schont oder ein Loch hineinreißt. Es lohnt sich demnach eine Handyversicherung mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis, wie sie OnlineVersicherung.de bietet, abzuschließen. Wir schützen Dein Handy, Tablet oder Notebook bereits ab 1,99€ pro Monat gegen Flüssigkeits- und Wasserschäden, Sturz- und Bruchschäden, Beschädigung durch Dritte sowie Diebstahl. Mit der günstigen Handyversicherung von OnlineVersicherung.de bist Du also bestens geschützt, wenn Dein Smartphone wieder einmal aus Versehen ins Wasser fällt.

Hier gibt es zudem nützliche Haushaltstipps, was man nach dem Zusammentreffen von Handy und Wasser tun kann, um sein iPhone oder Samsung Galaxy doch noch zu retten. Um Dir dies Haushaltstipps zu ersparen, steht Dir immer noch die Handyversicherung von OnlineVersicherung.de zur Seite!