News Archiv

HAUSTIERVERSICHERUNG - VOR WAS MAN HUND & KATZE SCHÜTZEN MUSS

19.02.2014 um 17:02 Uhr von Sabine Schmidl

Ob Bello, Rex oder Fiffi, sie alle wollen nur das Eine. Können es kaum erwarten. Werden immer ungeduldiger und gehen nervös vor der Haustür auf und ab. Typisch, denkt man. Das ist doch normal im Frühjahr. Und endlich geht es los! Die Tür öffnet sich. Endlich dürfen sie mit Herrchen wieder ausgedehnte Spaziergänge genießen. Endlich darf Fiffi wieder schnüffelnd durch das dichte Gebüsch rennen und im hohen Gras herumtollen. Doch halt, ist der Vierbeiner ausreichend geschützt?

Einfache Impfung verhindert schlimmeres

Schutz geht nun mal vor. Sei es der Schutz für Elektronikgeräte oder die richtige Reiseversicherung. Es ist stets sinnvoll gegen Schäden rundum abgesichert zu sein. Auch bei Fiffi ist das nicht anders. Denn gerade im Frühjahr lauern in Wiesen, Gräsern oder Gebüschen viele Gefahren auf den kleinen Hund. Doch zum Glück weiß das Herrchen, dass bereits eine einfache Impfung einen Großteil dieser Gefahren mindert. Kosten entstehen dabei keine. Schließlich haben Herrchen und Frauchen mit einer Haustierversicherung für die Gesundheit des Hundes vorgesorgt.

HAUSTIERVERSICHERUNG - VOR WAS MAN HUND & KATZE SCHÜTZEN MUSS

Durch die Hundekrankenversicherung schlagen nötige Impfungen für das Haustier nicht mehr auf den Geldbeutel. Gerade im Frühjahr ist es wichtig, diese einzuholen oder auffrischen zu lassen. Denn wenn Fiffi erstmal in Spiellaune ist, ist er nicht mehr aufzuhalten. Viel zu schnell macht er dabei Bekanntschaft mit Zecken. Diese haben im Frühling Hochsaison. Nur ein Biss genügt, um schwerwiegende Krankheiten zu übertragen oder auszulösen.

Zeckenbisse als ernstzunehmende Gefahr

Eine mit Zeckenbissen verbundene Krankheit ist Lyme-Borreliose. Daran erkrankte Menschen weisen frühe Anzeichen, wie Wanderröte, auf. Die Krankheit kann somit rechtzeitig behandelt werden. Bei Hunden fehlen diese Anzeichen leider. Erst durch späte Symptome wie Fieber, Appetit- oder Lustlosigkeit, wird sie bei Fiffi diagnostiziert. Doch meist ist es dann bereits zu spät. Trotz sofortiger Behandlung können Spätfolgen nur selten verhindert werden. Schwellung der Gelenke verbunden mit Lahmheit werden Fiffi sein Leben lang begleiten. Gut zu wissen, dass eine einfache Impfung, welche bei der Haustierversicherung inklusive ist, vorbeugen kann. So ersparst du Deinem Hund langwierige Schmerzen und Leiden.

Der richtige Impfzeitplan ist Gold wert

Jeder gute Hundebesitzer weiß daher, dass eine Impfung Pflicht ist. Speziell die Impfung gegen Lyme-Borreliose ist sehr gut verträglich. Im Normalfall wird der Hund bereits im Welpen-Alter dagegen geimpft. Doch auch in älteren Jahren ist es kein Problem mehr damit anzufangen. Wird der Hund zum ersten Mal geimpft, sollte sich Herrchen an ein bestimmtes Impfintervall halten. In der Regel sind das zwei Impfungen im Abstand von drei bis fünf Wochen. Nach weiteren vier bis sechs Monaten folgt eine Auffrischung, die sogenannte „Herbstimpfung“. Durch diese Auffrischung wird eine verlängerte Schutzwirkung für Fiffi erziehlt. Schließlich erfolgt nach weiteren 4 bis 6 Monaten, im Frühjahr, die vorerst letzte Impfung, in diesem kurzen Intervall.

Der Basisschutz besteht nun. Jetzt muss Herrchen nur noch einmal im Jahr, am besten vor der Zeckensaison, zur jährlichen Auffrischung mit dem Vierbeiner. Trotz Impfmarathon bleibt der Geldbeutel dank Deiner Hundekrankenversicherung verschont. Und diesen Aufwand nimmt man für den kleinen Vierbeiner gerne auf sich. Denn guter Schutz ist Gold wert.

Hier erfährst Du mehr zum Thema „Hundekrankenversicherung – was meinem Hund passieren kann & wie ich ihn schütze“.