News Archiv

GOOGLE GLASSES – NEUES AUS DER TECHNIKWELT

11.04.2014 um 15:04 Uhr von Sabine Schmidl

Datenbrille – interessant. Aber was ist das, was kann sie und wie soll das funktionieren? Fragen über Fragen. Dabei ist die Antwort doch ganz simple. Sie erkennt, wo Du bist. Nimmt auf, was Du sagst und sendet diese Informationen ins Internet. Klingt irgendwie bedrohlich. Doch genau betrachtet, verbindet das Google Glass nur viele bereits bekannte Funktionen mit einigen technischen Neuerungen.

Was ist das, was kann sie und wie funktioniert‘s?

Im Grunde ist die Datenbrille gar keine Brille. Vielmehr handelt es sich um einen Rahmen mit eingebautem Mini-Computer. Dieser ist für jeden Geschmack passen zu haben. Denn der Interessent kann frei zwischen Farben wie Blau, Rot, Grau, Weiß oder Schwarz wählen. Individualität und Freiheit werden hier eben groß geschrieben.

Im Sinne der Freiheit geht es auch weiter. Denn im Gegensatz zum Smartphone hat der Benutzer mit Google Glass beide Hände frei. Befehle werden nur noch per Sprachbefehl erteilt. Das Smartphone wird ins Abseits verdrängt. Schließlich beherrscht die Google Brille mit ihrem 16 GB Speicher alle grundlegenden Funktionen des Handys. So kannst Du mit ihr sowohl im Internet surfen als auch Fotos und Videos aufnehmen. Später lädst Du diese bequem über die Brille hoch oder versendest sie per SMS. Obwohl das Produkt noch nicht einmal auf dem Markt ist, sind jetzt schon über 100 Apps dafür erhältlich, die zusätzlichen Spaß versprechen. Als besonders praktisch erscheint auch die Navigationsfunktion, die Dich per GPS schnellstmöglich zum Ziel lotst.

GOOGLE GLASSES – NEUES AUS DER TECHNIKWELT

So funktioniert die Brille

Aber wo sehe ich die relevanten Daten? Angezeigt wird der ganze Spaß über ein kleines Display, das sich vor dem rechten Auge befindet. Über einen Mini-Projektor werden die entsprechenden Grafiken per Prisma direkt auf die Netzhaut des Auges gelegt. Für den Nutzer entsteht so der Eindruck, sie würden sich in die gewöhnliche Sicht einbetten.

Direkt daneben ist die Digitalkamera platziert. Diese Funktionen gehen mit einer Auflösung von 720p einher. Indem sich die Brille auch via Bluetooth mit dem Smartphone verbinden lässt, können die jeweiligen Aufnahmen beliebig auf das altbewährte Mobiltelefon übertragen werden. Voraussetzung dafür ist allerdings die Android-App MyGlass.

Des Weiteren verblüfft die Datenbrille durch die Übertragen von Tönen. Denn Kopfhörer werden dabei nicht mehr gebraucht. Wie ohne Kopfhörer? Genau. „Bone Conduction Transducer“ heißt das Zauberwort. Eine Technik, die die Schallschwingungen direkt an den Schädelknochen, der das Gehörorgan umgibt, weiterleitet. Verabschiede Dich also von Deinen Kopfhörern und dem Kabelsalat, denn die Schallübertragung macht sie überflüssig.

Du willst sie?

Dann musst Du Dich entweder noch eine unbestimmte Zeit lang gedulden oder sehr schnell sein und einen Spontanurlaub in den USA planen. Denn nur dort gibt es ab kommenden Dienstag die Google Datenbrille zu kaufen. Fast pünktlich zum Start in die neue Woche kommt eine begrenzte Anzahl an Google Glasses in den freien Verkauf. Mit einem Preis von ca. 1500 Dollar kein Schnäppchen, weshalb hier auf jeden Fall eine Elektronikversicherung ratsam ist.

Was eine Elektronikversicherung schützt, erfährst Du hier.

Doch Technik-Freaks dürften sich nicht vom Preis abschrecken lassen. Vielmehr werden diese schon ab Sonntagabend vor den Kaufhäusern Stellung beziehen, um eine dieser raren Brillen zu ergattern. Wahlweise sollen einige Exemplare der Datenbrille auch online verfügbar sein. Doch bei dem erwarteten Andrang ist es fraglich, ob der Server der Belastung standhält. Sicher ist jedenfalls, dass die verfügbare Menge erstmal nur für einen Tag reichen wird. Da muss man schnell sein.

Schnell sein oder Geduld haben!

Keine Angst. Auch die breite Masse wird eines Tages in den Genuss des Google Glasses kommen. Wann es soweit sein wird, ist allerdings noch nicht bekannt. Aber fest steht, dass die überarbeitete Version der Datenbrille etwas später als Massen-Modell angeboten wird. Dann auch zu einem günstigeren Preis. Wer jetzt schon neugierig ist, der kann dank der entsprechenden Homepage zum Google Glass stets auf dem Laufenden bleiben.