News Archiv

DIE HÄUFIGSTEN HANDYSCHÄDEN, DIE EINE IPHONE-REPARATUR ERFORDERLICH MACHEN

19.12.2013 um 11:12 Uhr von Sabine Schmidl

Handyreparatur-Dienste schießen wie Pilze aus dem Boden. An jedem Eck findet man einen weiteren Anbieter, der die angeblich günstigste Reparatur anbietet. Doch die Preise variieren stark. Hat man keine Handyversicherung, die im Normalfall die Kosten für den Schaden übernimmt, so muss man gut vergleichen und abwägen. Lohnt sich die Reparatur? Oder sollte ich das Geld lieber in ein neues Smartphone investieren?

Handyreparatur immer schwieriger

Vor nicht allzu langer Zeit konnte noch fast jeder sein Handy reparieren. Es war egal, ob das Display ausgetauscht werden musste, der Akku defekt oder das Gehäuse gesprungen war. Mit nur wenigen Handgriffen war das Nokia zerlegt, ebenso das Display des HTCs ersetzt. Ohne viel Aufwand und für nur wenig Geld.

Heutzutage ist die Selbstreparatur des Handys fast unmöglich. Die Geräte sind inzwischen so konstruiert, dass sie jedes Mal, wenn ein Schaden vorliegt, in fachmännische Hände gegeben werden müssen. Selten kommt man ohne Spezialwerkzeug an den Akku. Auch zum Ersetzen des Displays muss das iPhone komplett zerlegt werden. Dies trifft übrigens auch auf das iPad zu. Das Aluminiumgehäuse kann nicht mehr geöffnet werden ohne sichtbare Kratzer davon zu tragen. Nur mit Spezialwerkzeugen kann eine sachgemäße Reparatur durchgeführt werden. Bei komplexen Smartphones mit rundum geschlossener Hülle ist deshalb mit hohen Reparaturkosten zu rechnen.

DIE HÄUFIGSTEN HANDYSCHÄDEN, DIE EINE IPHONE-REPARATUR ERFORDERLICH MACHEN

Neue Smartphones anfälliger für Schäden

Trotz zunehmender Komplexität, ausgereifter Elektronik und edlem Gehäuse sind die neuesten Handys anfälliger für Schäden als ihre Vorgänger. Denn im Durchschnitt geht jedes dritte Smartphone mindestens einmal in seiner Lebensdauer kaputt. Laut Umfrage einer Handyreparatur Werkstatt im Hinblick auf die häufigsten Schäden, liegt der Displaybruch mit 52 Prozent weit in Führung. Je nach Reparaturdienstleister beträgt der Preis allein für diese Reparatur zwischen 100 und 200 €.

An zweite Stelle der häufigsten Schäden tritt mit 11 Prozent der sogenannte Defekt. Fehler im Betriebssystem, Bedienfehler und Abstürze während Telefonaten zählen zu den Übeltätern, die den Nutzer täglich quälen. Auch hier kann man ohne die Hilfe von Profis nur wenig ausrichten.

Dicht gefolgt wird dieser Defekt von Flüssigkeits- und Wasserschäden. Je nachdem wie sehr das iPhone 5 von der Feuchtigkeit in Mitleidenschaft gezogen wurde, ist dessen Reparatur möglich. Sollte dies der Werkstatt allerdings nicht gelingen, so bleibt Dir nur noch die Neuanschaffung. In diesem Fall würde Dir eine iPhone- oder Handyversicherung weiterhelfen. Sie übernimmt entweder die Kosten der Reparatur oder auch die Kosten für ein neues Smartphone, falls dies nötig ist.

Andere Umfragen kamen allerdings zu dem Ergebnis, dass der Wasserschaden die häufigste Ursache für ein defektes Handy ist. Nichtsdestotrotz ist es natürlich immer unerfreulich, wenn das Samsung Galaxy oder HTC One kaputt geht. Egal um welchen Schaden es sich handelt, immer ist es mit viel Aufwand und meist auch hohen Kosten verbunden.

In vielen Fällen hilft eine Handyversicherung, wie die iPhone-Versicherung von OnlineVersicherung.de, bei diesen Schäden weiter. Aber besser ist es natürlich immer, wenn erst gar keine iPhone-Reparatur benötigt wird.

Sollte doch eine Handyreparatur erforderlich sein und Du noch keine Handyversicherung hast, dann findest Du hier einige Reparaturdienstleister mit Bewertungen, die Dir sicher weiter helfen. Ebenso kannst Du in unserem Newstext "Ist eine Handyversicherung sinnvoll?" erfahren, warum dieser Schutz sehr nützlich ist.