News Archiv

DAS IST DER UNTERSCHIED: GEWÄHRLEISTUNG VS GARANTIE

11.08.2014 um 15:08 Uhr von Sabine Schmidl

Oft gehört, doch immer noch nicht sicher, was diese Begriffe zu bedeuten haben? So geht es vielen. Allerdings ist es gerade beim Kauf von Elektronikgeräten wichtig zu wissen, worauf man sich im Falle eines Schadens verlassen kann. Und was hat es eigentlich mit dem Punkt Gewährleistungsverlängerung in der Handyversicherung auf sich? Wir verraten Dir was das für Dich bedeutet und warum eine zusätzliche Elektronikversicherung keinesfalls überflüssig ist.

DAS IST DER UNTERSCHIED: GEWÄHRLEISTUNG VS GARANTIE

Was bedeutet Gewährleistung

Dein neuer Laptop wird endlich geliefert. Gespannt öffnest Du das Paket. Doch dann der Schock! Ein großer Sprung ziert das Laptop-Gehäuse. Oder schlimmer noch. Nach nur 2 Monaten fällt Dir auf, dass die Waschmaschine undicht ist? Was ist in so einem Moment zu tun? Klar, die Garantie hilft. Falsch. In diesem Fall musst Du die Gewährleistung heranziehen. Denn der Verkäufer muss dafür einstehen, dass die verkaufte Sache bei Lieferung frei von Mängeln ist.

Genau gesagt heißt das, dass der Händler für alle Mängel haftet, die schon zum Zeitpunkt des Verkaufs bestanden haben. Ebenso für diejenigen Schäden, die sich erst später bemerkbar machen und nicht von Dir selbst verursacht wurden. Laut BGB beträgt diese Gewährleistungsfrist für Neuware 24 Monate. Bei Gebrauchtwaren kann diese jedoch per AGB oder Vereinbarung zwischen beiden Parteien auf 12 Monate verkürzt werden.

Damit die Gewährleistung in Anspruch genommen werden kann, muss zuvor bewiesen werden, ob die Ware zum Zeitpunkt der Lieferung schon mangelhaft war. Tritt der Schaden am Gerät innerhalb der ersten 6 Monate auf, so wird zu Gunsten des Verbrauchers vermutet, dass die Ware schon zum Lieferzeitpunkt schadhaft war. Die Beweispflicht, dass dies nicht der Fall war, liegt auf Seiten des Händlers. Bemerkt der Kunde den Mangel erst nach dieser 6 monatigen Frist, so ändert sich die Beweislast. Nun muss der Kunde beweisen, dass die Ware schon zur Übergabe diesen Mangel oder Schaden aufwies.

Welches Recht habe ich, wenn die Gewährleistung eintritt? Normalerweise tritt hier das sogenannte Recht der Nacherfüllung ein. Im Klartext bedeutet dies, dass die Ware ausgetauscht oder der Fehler bzw. Schaden durch Reparatur beseitig wird.

Was bedeutet Garantie

Die Garantie ist ein zusätzliches und freiwilliges Versprechen vom Hersteller. Schließlich ist der Hersteller davon überzeugt, dass sein Produkt eine bestimmte Zeit einwandfrei überdauert. Sie bezieht sich meistens auf die Funktionsfähigkeit des Gerätes oder einzelner Teile über einen bestimmten Zeitraum. Zum Beispiel gibt es bei Rasierapparaten eine Garantie auf den Motor, nicht aber auf die Klingen.

Auch spielt der Zustand der Ware zum Zeitpunkt der Übergabe an den Kunden keine Rolle, da nur die Funktionsfähigkeit der Ware für den angegebenen Zeitraum garantiert wird. Die wohl bekanntesten Formen der Garantie sind die „3 Jahre Garantie auf technische Geräte“ und die „Haltbarkeitsgarantie“.

Für jeden Garantiefall benötigst Du die Rechnung. Zusammen mit dieser und in einigen Fällen auch mit dem Garantieschein, muss das Gerät an den Hersteller gesendet werden. Je nach Schaden erhält man schließlich ein Ersatzgerät oder eine Reparatur.

Zusammenfassung

Im Überblick nochmals die größten Unterschiede zwischen Gewährleistung und Garantie:

Gewährleistung:

  • Zeitlich befristete Nachbesserungsverpflichtung ausschließlich für Mängel, die zum Zeitpunkt des Verkaufs bereits bestanden haben.
  • Sache des Händlers
  • Gesetzlich verpflichtet

Garantie:

  • Versprechen der Funktionsfähigkeit des Gerätes für einen bestimmten Zeitraum, den der Hersteller selbst festlegt
  • Sache des Herstellers, d.h. er entscheidet in welchem Umfang die Garantie ausfällt und ob sie das komplette Produkt oder neu Einzelteile abdeckt
  • freiwillige Leistung, muss demnach nicht bei jedem Hersteller der Fall sein

Fazit:

Die Garantie ersetzt oder verringert in keinem Fall die Gewährleistung. Zweite ist im Gesetz verankert. Garantie ist somit eine zusätzliche Leistung. Die Kosten für Versand oder Rücksendungen übernimmt im Falle der Gewährleistung immer der Hersteller oder Verkäufer. Bezüglich der Gewährleistung ist man 6 Monate lange auf der sicheren Seite. Danach entscheidet der Händler und man ist auf dessen Kulanz angewiesen. Wer hier im Schadenfall nicht mit kaputtem Gerät im Regen stehen möchte, der sollte sich Gedanken über eine Gewährleistungsverlängerung machen. Diese ist übrigens ein Bestandteil der Handyversicherung und Elektronikversicherung von OnlineVersicherung.de und springt ein, wenn die gesetzliche Gewährleistung versagt.