News Archiv

DAS SMARTPHONE – EIN LUXUSARTIKEL?

13.08.2014 um 11:08 Uhr von Sabine Schmidl

Das Smartphone. Es ist teuer, begehrt und wir nur mit Samthandschuhen angefasst. Wer einen dieser Luxusartikel besitzt, der schützt es mit seinem Leben oder zumindest mit einer Handyversicherung. Doch wie sieht es tatsächlich aus? Wer besitzt in der heutigen Gesellschaft eines dieser smarten Mobiltelefone? Wird das Handy seinem Ruf als Luxusartikel noch gerecht? Wir gehen dem ganzen auf den Grund.

Jeder Dritte besitzt ein Smartphone

Erst kürzlich wurde wieder einmal festgestellt, dass das Smartphone seinen Weg in die Gesellschaft weiter führt. Unaufhaltsam nimmt es mittlerweile große Teile unseres Alltags für sich in Beschlag. Auch 2014 wird mit einer sehr hohen Verkaufszahl von Mobiltelefonen gerechnet. Knapp 30 Millionen Handys sollen laut Prognosen an den Mann gehen. 82 Prozent davon fallen in die Kategorie „Smartphone“. Im Vergleich dazu lagen die Verkaufszahlen im vergangenen Jahr bei rund 26 Millionen.

DAS SMARTPHONE – EIN LUXUSARTIKEL?

Reichen diese Verkaufszahlen alleine aus, um zu behaupten, dass Smartphones keine Luxusartikel mehr sind? Sagt nicht vielmehr die Anzahl der bestehenden Handyversicherungen aus, dass die Bevölkerung dieses Gerät als Luxus ansieht? Schließlich kauft sich laut dieser Zahlen jeder dritte Bundesbürger ein neues Smartphone. Ein Luxusartikel wird dahingegen dadurch definiert, dass sich ihn nicht jeder leisten kann. Die These des Smartphones als Luxusartikel ist somit widerlegt. Sicher?

Vom Luxus- zum Niedrigpreis-Segment

Nein, man kann sicherlich nicht alle Mobiltelefone über einen Kamm scheren. Schließlich gibt es auch hier eine weite Bandbreite an verschiedener Ausstattung, Qualität und Preisen. Eine Begründung dafür, dass jeder Dritte ein Smartphone besitzt ist wohl der jüngste Boom von Niedrigpreis-Handys. Somit gibt es mittlerweile eine Satte Auswahl an Modellen in einem Preissegment unter 150 Euro. Der Konsument muss also nicht mehr tief in die Tasche greifen, um sich ein Luxus-Smartphone wie das iPhone 6 für rund 600 – 700 Euro leisten zu können. Für jeden Geldbeutel ist heutzutage ein Mobiltelefon auf dem Markt.

TV, Laptop & Co: Ein Blick in die Vergangenheit

Blickt man zurück in die Vergangenheit, so fällt auf, dass das Smartphone eine ähnliche Entwicklung durchmacht, wie einst der Fernseher. Nicht jeder Haushalt konnte sich diesen teuren Flimmerkasten in den 60er Jahren leisten. Doch auch dies hat sich komplett gewandelt. Heute geht man davon aus, dass höchstens 0,49 Prozent der deutschen Haushalte keinen Fernseher besitzen. Man kann also erkennen, dass sich die Konsumgesellschaft durchaus der Technik anpasst und nach kurzem Zögern schließlich doch auf den Zug der Unterhaltungselektronik aufspringt.

Wir können uns also sicher sein, dass auch das Smartphone eine ähnliche Entwicklung machen wird, wie einst der Fernseher. Zumal man diese Entwicklung auch beim Computer oder Laptop beobachten konnte. Der PC an sich wurde ohnehin fast vollständig aus den Haushalten verdrängt.

Mehr zur Weiterentwicklung des Fernsehens gibt es hier.

Folglich steht fest, dass das Smartphone im Allgemeinen nicht mehr als Luxusartikel bezeichnet werden kann. Vielmehr sollten wir diverse Mobiltelefone in Luxus- und Alltags-Modelle unterteilen. Der Besitz eines dieser Geräte ist somit keine Geldfrage, sondern eine Generationenfrage. Doch ganze egal in welchem Preissegment Dein Handy letztendlich liegt, es ist es immer Wert geschützt zu werden.

Worauf Du beim Abschluss einer Handyversicherung achten musst, erfährst Du hier.