News Archiv

ABZOCKE IM URLAUB – SO SCHÜTZT DU DICH

18.03.2014 um 16:03 Uhr von Sabine Schmidl

Erholung in der südländischen Sonne. Das exotische Essen genießen. Stress und Ärger abfallen lassen. Das hört sich wie der perfekte Urlaub an. Doch leider treten an beliebten Urlaubsorten auch unbeliebte Nebenwirkungen auf. Das Croissant vor dem Eifelturm ist unverschämt teuer. Der Teller Spaghetti vor dem Kolosseum auffällig klein. Auf die bezahlten Tapas in Spanien wartest Du vergebens. So mancher Urlauber gerät schnell in die Abzockfalle. Das ist meist teuer und nervenaufreibend. Aber mit ein paar Tricks kann man zumindest die häufigsten Abzockfallen auf Reisen umgehen.

Mit wenigen Tricks die Abzocker umgehen

Für den Urlaub planst Du ohnehin mehr Geld ein. Trotzdem ärgert sich jeder darüber, wenn man auf Abzocker hereinfällt. Sei es im Restaurant oder beim Hütchenspieler. Irgendwo erwischt es auch Dich. Aber nicht verzweifeln. Oftmals sind die miesen Tricks bereits bekannt. Indem Du Dich an ein paar kleine Regeln hältst, können die größten Fallen, die Dir das Geld aus der Tasche ziehen, umgangen werden. Im Folgenden haben wir diese 5 größten Urlaubsfallen zusammengefasst. Ebenso sagen wir Dir, wie Du Dich am besten davor schützt, sodass die Rechnung keine böse Überraschung für Dich wird.

ABZOCKE IM URLAUB – SO SCHÜTZT DU DICH

5 Abzockfallen und wie Du sie meidest

1) Essen:

In Touristengebieten ist üblich, dass die Menu-Preise höher sind als normal. Viele Restaurants berechnen zudem nach einer Mindestverzehrpauschale. Deine Sparversuche bleiben somit vergebens. Deshalb unbedingt die Speisekarte genau durchlesen. Eventuell verstecken sich dort Hinweise auf Servicezuschläge.

Ebenso sollten Restaurants an Touristenplätzen gemieden werden. Denn bestimmt ist auch Dir schon aufgefallen, dass sich Einheimische kaum in diesen Restaurants aufhalten. Das hat seinen guten Grund. Denn dort sind die Preise meistens speziell an Touristen angepasst und daher sehr teuer. Urlauber neigen schließlich dazu, auf Reisen etwas mehr auszugeben. Doch nicht jeder will das. Ein guter Tipp ist es daher, einfach ein paar Straßen entfernt von der Sehenswürdigkeit, ein kleines Restaurant zu suchen. Dort ist es günstiger und meist auch leckerer.

Geht die eigene Reise allerdings in ein Land, das als relativ unsicher gilt, sollte man sich nicht zu weit von den gesicherten Touristenzentren entfernen. Das eigene Wohlbefinden geht schließlich vor. Doch innerhalb begehrter Urlaubsländer, wie Italien oder Spanien, ist das kein Problem.

2) Diebstahl:

Vor Diebstahl ist man leider nie sicher. Weder am Flughafen noch im Hotel oder auf Sightseeing-Tour. Deshalb sollte man immer auf seine Wertsachen achten. Im Hotelzimmer bietet der Safe die optimale Möglichkeit sein wertvolles Hab und Gut in Sicherheit zu bringen. Doch Portemonnaie und Handy benötigt man auch unterwegs. Diese Gegenstände sollte man immer dicht am Körper, am besten in der Innentasche der Jacke tragen. Niemals in der Gesäßtasche oder im über die Schulter geworfenen Rucksack. Für das teure Smartphone kann zudem eine Handyversicherung mit Diebstahlschutz nützlich sein. So bist Du im Fall der Fälle abgesichert, falls Dein iPhone doch abhandenkommt. Eine günstige Handyversicherung kannst Du hier abschließen.

Auch am Flughafen fällt es schwer sein Reisegepäck im Auge zu behalten. Zu viele Menschen, man sucht den richtigen Weg und ist natürlich sehr aufgeregt oder gestresst von der Anreise. Schnell ist da der Koffer verschwunden. Mit ihm Dein Hab und Gut. Um den daraus resultierenden Ärger zu vermeiden, eignet sich hervorragend eine günstige Reiseversicherung mit Reisegepäckversicherung. Diese bietet optimalen Schutz für Dich und Deinen Koffer. Hier gibt es mehr Informationen zur Reisegepäckversicherung.

3) Wechselstuben:

Gut, dass diese Gefahr dank des Euros kleiner geworden ist. Dennoch sollte man auf Reisen in Länder mit anderer Währung, auf den Wechselkurs achten. Oftmals werden ahnungslose Touristen mit attraktiven Wechselkursen gelockt. Doch anstatt den erhofften Mehrwert, verlassen diese die Wechselstube mit hohen Gebühren und leeren Taschen. Es ist deshalb wichtig, sich Zeit für die Suche nach einer verlässlichen Wechselstube zu nehmen. Kleiner Tipp: Bei vielen Banken ist es bereits Möglich mit der Kreditkarte auch im Ausland kostenlos Geld abzuhaben. Einfach mal bei Deiner Hausbank nachfragen, vielleicht wird auch Dir der Weg in die Wechselstube erspart.

4) Kutschfahrt:

Einmal die Stadt mit der Kutsche erkunden? Hört sich nicht schlecht an. Doch leider geht die versprochene Stadtrundfahrt mit immensen Kosten einher. Wie das? Anfangs wird man mit Billigangeboten gelockt. Eine einstündige Kutschfahrt zu so günstigen Preisen. Ein Muss. Die Fahrt dauert meist sogar länger als abgemacht, doch damit steigt leider auch der Preis ins unermessliche. Wer auf diese Abzocke hereinfällt, hat meist nur wenige Möglichkeiten. Entweder den teuren Preis zahlen oder dem Kutscher den vorherigen Angebotspreis in die Hand drücken und sich nicht auf Diskussionen einlassen.

5) Taxi:

In einem fremden Land von A nach B zu kommen, ist meistens nicht so einfach. Denn Pläne für öffentliche Verkehrsmittel sind oftmals unübersichtlich. Man versteht die Sprache nicht und auch der Weg ist Dir unbekannt. Eine Fahrt mit dem Taxi ist deshalb unumgänglich. Doch auch hier lauern Gefahren. Wider aller Erwartung, dass Taxifahren im Ausland billiger ist, wird man oft mit hohen Endpreisen konfrontiert. Das kann zum einen an Extrakosten oder überhöhten Tarifen liegen. Zum anderen nutzen Taxifahrer es auch gerne aus, dass Touristen sich nicht auskennen. Ein langer Umweg ist das Resultat, das den Preis in die Höhe schnellen lässt. Aber man kann sich auch vor solch bösen Überraschungen schützen. Es ist immer gut, sich über ortsübliche Tarife zu informieren. Ebenso ist es sinnvoll vor der Fahrt den Preis mit dem Fahrer abzusprechen. Erscheint Dir dieser zu hoch, kannst Du immer noch beim Taxi nebenan nachfragen.

Wenn man sich an diese Tipps hält, sind es schon mal ein paar Gefahren weniger, die Dir im Urlaub drohen. Um aber auf Nummer sicher zu gehen, ist eine komplette Reiseversicherung inklusive Reiserücktrittsversicherung und Reiseabbruchsversicherung empfehlenswert. Dann bleibt wirklich nur noch ein kleiner Rest an Risiken, die Dir den Urlaub vermiesen können. Ein Sonnenbrand zum Beispiel…